Schlagwort-Archive: Restaurant

Zollenspieker With the World’s Smallest Diner

Thank you for visiting! 🙂

This is part of Cee’s black and white photo challenge letter y or z.

Very few words in my language start with a y, but it`s very rich in z-words. Zeitgeist and Zeppelin come to mind, but unfortunately I don’t seem to have taken any pictures of them lately. Nor can I present you with a portrait of my Zahnarzt (dentist), which is probably not a very popular word, anyway.

What about Zollenspieker though? It’s the name of a wildlife reserve. Near the ferry that will take you to the other side of the River Elbe you might want to have a four course meal with up to three friends and enjoy the view. In the olden days the wooden hut was used as a flood marker, Pegel, so the official name of the world`s smallest restaurant is Zollenspieker Pegelhäuschen. Isn’t it cute?

Photos: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

More photos of Zollenspieker wildlife in colour.

I just read that Zollenspieker used to be called Yselinge – yippee! This means I killed two birds with one stone! (What a terrible idiom – why should I want to kill even one?)

3 Kommentare

Eingeordnet unter Cee's black and white, photo challenge

CYW: Forest Green – Italian + Thuringian Specialties

Part of Colour Your World: Forest Green hosted by Jennifer Nichole Wells.

Thank you for stopping by! 🙂

Do I know what forest greens (plural) look like? You bet I do. But the Crayola colour isn’t one of them. However, not to worry. I can recommend an Italian restaurant that also serves Thuringian specialties. The name of the place, Due Angeli, sounds promising. Or should I say heavenly?

due-angeli-1Photo: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter color your world, photo challenge

Der aufhaltsame Aufstieg des Carlo-Teodoro Hui (alias Pfui)

lautet der Titel des Theaterstücks, an dem ich gerade arbeite. Che dramma!

 

 

Fisch aus dem Vlet-Restaurant

"'S ist fischig!"

 

Foto: anglogermantranslations

Mit freundlicher Genehmigung des Vlet in der Hafencity

2 Kommentare

Eingeordnet unter deutsche Literatur, Ditt un dat

Unilokal

Na, was haben wir denn da?

Ist „UNILOKAL“

A) Eine Mensa?

B) Eine Studentenkneipe?

C) Das traute neue Heim der frisch Getrauten?

D) Ein x-beliebiges Restaurant, dessen unifarben gestaltete Innenräume man auch ohne Studentenausweis betreten darf? Man soll es ja nie zu bunt treiben.

E) Das fruchtlose deutsche Pendant zum englischen cranberry morpheme?

Alle Antworten sind denkbar und daher richtig. Schade nur, dass die deutschen Sprachwissenschaftler, die jedes noch so kleine Kind beim Namen nennen müssen, diesem anlehnungsbedürftigen Morphem aus E) so ein langweiliges Allerweltswort als Beschreibung zuordnen. „Brombeermorphem“ hätte wohl zu unernst unwissenschaftlich geklungen? Und aus den Krähenbeeren könnten die Vögel einfach wegfliegen, sie müssen sich nicht an die Früchte klammern wie das hilflose cranberry morpheme. Aber Krähenbeeren sind ja hierzulande auch kein Begriff mehr, seit die cranberries unübersetzt ihren Siegeszug auf unseren Supermarktregalen angetreten haben. Und kein Kranich kräht ihnen nach.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aus dem Wörtersee gefischt, Kurioses