Schlagwort-Archive: Loki-Schmidt-Garten

A Stroll in the Botanic Garden

Part of Becca’s photo challenge Sunday Trees 288
Thank you, Becca and thank you all for visiting.

Loki-Schmidt-Garten

Photo: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

2 Kommentare

Eingeordnet unter photo challenge, Sunday Trees

CYW: Green

Colour Your World: Green

Thank you, Jennifer Nichole Wells and thank you all for looking!

Sequoia Mammutbaum - Redwood Loki-Schmidt-Garten

Sequoia
Mammutbaum – Redwood
Loki-Schmidt-Garten

Photo: (c) anglogermantranslations. All right reserved.

2 Kommentare

Eingeordnet unter color your world, photo challenge

Sunday Trees 258 – Bärtige Bäume

Wat mutt, dat mutt.

„Alle, die mit uns im Sumpfboden wurzeln, müssen Bäume mit Bärten sein …“

Zu singen zur Melodie von …? Erraten.

Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein.
Jan und Hein und Klaas und Pitt,
Die haben Bärte, die haben Bärte.
Jan und Hein und Klaas und Pitt,
Die haben Bärte, die fahren mit.

Natürlich hören die Sumpfzypressen nicht auf kernige Einsilber-Namen wie Jan und Hein und Klaas und Pitt, aber dafür sind ihre Bärte – viiiiel länger als die der Kaperfahrer von anno dunnemals.

Talking a walk in the Botanic Gardens (Loki-Schmidt-Garten Klein Flottbek) I was surprised to notice the swamp cypresses [Taxodium_distichum] had grown beards. Which reminded me of the freebooter song we often sang as children about the requirements of men wanting to join their ranks. Well, only one requirement really, they had to boast beards. Possibly a first name of no more than 3 to 5 letters would also have helped, if one wanted to go a-privateering in the good ol‘ days.

The trees were grounded, though. No chance to get away from the garden-pond full of greedy carp and ducks. Still, better company than crocodiles, anyway.

Alas, the gardeners had decided to make these expats feel more at home by decorating them with Spanish moss [Tillandsia usneoides], another plant not native to Germany. And surprise, surprise (again), not so long ago I had translated a novel set in Florida featuring these beards and other ‚transpondian‘ flora and done some research on them. But what sets the swamp cypresses apart from our common oaks or birches are their knobbly cypress knees

I bet you’re waiting for me to mention Conchita now? No, why should I?

Photos: (c) anglogermantranslations. All rights reserved.

Thank you for visiting! This is part of Becca’s weekly photo challenge Sunday Trees 258.
********
P. S.: Much as I’d like to stay on topic and not divert you from the trees, you might be interested in the fact that according to Wikipedia the origin of the pirate song is Flemish. If you want to learn more, please follow the link for the Dutch lyrics…

Al die willen te kaap’ren varen, moeten mannen met baarden zijn!

Come on, Jan, Pier, Tjores en Corneel. 🙂

And here’s a German version for comparison that is as different as kaas is from cheese or Käse.

 

8 Kommentare

Eingeordnet unter Lied, nature, Sunday Trees

Ausgerechnet …?

Ausgerechnet was? Bananen natürlich, was sonst. Das war die Lösung des letzten Bildrätsels, bzw. so fängt sie an. Vollständig lautet sie: Der blonde Zopf wurde aus Bananenblattfasern geflochten. Ich selbst hätte das – wie üblich – nicht erraten können, aber zum Glück gab es im Museum der Nutzpflanzen im Loki-Schmidt-Garten in Klein Flottbek ein entsprechendes Hinweisschild.

Auf Youtube gibt es allerlei praktische Hinweise darauf, wie man aus Bananenblättern die Fasern gewinnt und was man daraus fabrizieren kann. Vielleicht hat ja gerade jemand nichts Besseres zu tun? Bei der Suche nach praktischen Verwendungsmöglichkeiten der Fasern stieß ich auch auf das Bild eines Anlasshuts. Das nahm ich zum Anlass, mich über dieses Wort doch sehr zu wundern. Es kommt sofort in meine Wort-des-Tages-Sammlung. Gibt es überhaupt Kopfbedeckungen, die man ohne jeden Anlass spazieren führt?

This photo Des Rätsels Lösung - Bananenblattfasern depicts plaited banana leaf fibres. Who would’ve thunk that? Certainly not I, said the spy, with my little eye.

9 Kommentare

Eingeordnet unter Botanik, Foto, Hamburg (Germany), Video

Zwischen den Welten/Between the Worlds

All the light was green light that came through the leaves: But there must have been a very strong sun overhead, for this green daylight was bright and warm. It was the quietest wood you could possibly imagine. There were no birds, no insects, no animals, and no wind. You could almost feel the trees growing. The pool he had just got out of was not the only pool. There were dozens of others—a pool every few yards as far as his eyes could reach. You could almost feel the trees drinking the water up with their roots. This wood was very much alive.

The Magician’s Nephew by C. S. Lewis

Fotos: (c) anglogermantranslations. Alle Rechte vorbehalten.

wp Werbung

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Flora, Germany, Hamburg, Photography, Zitat

Mein schlechtes Gewissen …

… beim ersten Anblick dieser Informationstafel zum Weltwüstentag Tasse Kaffeeam 17. Juni verflüchtigte sich schnell, als ich auf der Liste nur die gelegentliche Tasse Kaffee als meinen Beitrag zur globalen Wasserverschwendung identifizieren konnte. Offenbar bin ich doch nicht soooooo eine schlimme Umweltverbrecherin wie ich theoretisch sein könnte. Bekomme ich jetzt einen Ablasszettel?

Und wer weiß überhaupt, wie viele Ressourcen für die Herstellung dieser wunderschönen blauen Pyramide verschwendet wurden – darüber will ich gar nicht nachdenken.

Ich danke allen, die sich hier zu Wort melden und weise erneut darauf hin, dass ich mit diesem privaten Blog keine Einnahmen erziele und deshalb für etwaige externe WordPress-Werbung nicht verantwortlich bin.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Flora, Fotos, Germany, Hamburg, photos