Schlagwort-Archive: Finkenwerder

Der Untergang des Hauses M.

Vor drei Jahren lud ich unter dem Titel Handzeichen dieses mysteriöse Foto hoch:

(c) anglogermantranslations

(c) anglogermantranslations

Trotz aller Bemühungen konnte ich nie eruieren, welche Bewandtnis es mit dieser Holzskulptur hat.

Kürzlich musste ich auf einem Deichspaziergang im Naturschutzgebiet Finkenwerder feststellen, dass die Figuren in den Fluten der Alten Süderelbe zu versinken drohen! Der Nachen ist bis auf den Bug ganz rechts ja schon verschwunden. Hoffentlich sind die vier Aufrechten noch zu retten? Vielleicht kann jemand ein altes Schlauchboot zur Verfügung stellen?

In den letzten drei Jahren habe ich mich immer wieder bemüht, Näheres über dieses Objekt und den Künstler oder die Künstlerin zu erfahren, ohne Erfolg. Letzte Woche versuchte ich mein Glück noch mal an der Quelle. Leider kam ich nicht näher heran, da die Schiffbrüchigen auf einem eingezäunten Privatgrundstück der Rettung harren. Eine Befragung der Einheimischen, die mir in unmittelbarer Nachbarschaft begegneten, ergab dann aber, dass ein gewisser H. M., Besitzer des Grundstücks, damit seiner Familie ein Denkmal gesetzt hat. Ein Bildvergleich zeigt, dass der jüngste Spross inzwischen sein Aussehen verändert hat, einst nur bebrillter, jetzt hölzerner Knabe im lockigen Haar mit lockigem Bart.

Apropos Spross … zur selben Zeit spross und blühte massenhaft die Pestwurz (danke, Sarah), die ich nie zuvor bewusst wahrgenommen habe. Ich kannte nur die Blätter.butterbur_petasites_Pestwurz Sie wächst auch an der Alster und scheint ein medizinischer Alleskönner zu sein. Man könnte sie doch für die Hausapotheke sammeln und wäre gegen alle möglichen Zipperlein auf Dauer gefeit!

Fotos:(c) anglogermantranslations. Alle Rechte vorbehalten.

wp Werbung

 

 

 

 

 

 

 

9 Kommentare

Eingeordnet unter Dies und das, Hamburg (Germany)

Äpfel und Birnen …

… kann man schon vergleichen, meine ich.  Letztere mag ich nur, wenn sie wie säuerliche Äpfel schmecken, z. B. die Sorte Limonera.

Kumm man röwer …

Herr von Ribbeck schickt mich. Foto: (c) anglogermantranslations
Herr von Ribbeck schickt mich …
Foto: (c) anglogermantranslations


… ick gew‘ di ’ne Birn.

Einzelne Birne

Danke, Herr von Ribbeck, aber ich bin bereits bei einem Wirte wundermild eingeladen.

Übrigens hat sich das Gedicht offenbar von selbst in die verschiedenen Sprachen übersetzt, denn Übersetzernamen sucht die geneigte Leserschaft auf der verlinkten Website vergebens. 

Äpfel Finkenwerder   Vergrößern durch Anklicken.

wp Werbung

4 Kommentare

Eingeordnet unter deutsche Literatur, Fotos, Gedichte, Hamburg, photos, poems, Zitat

Handzeichen

Zum Vergrößern bitte anklicken.

(c) anglogermantranslations

Foto: (c) anglogermantranslations

Nachtrag

Noch weiß ich nicht, wer diese Holzskulptur erschaffen hat oder welchen Titel sie trägt, werde es aber nach zwei aufschlussreichen Telefonaten mit „gut unterrichteten Kreisen“ in bzw. auf Finkenwerder sicher bald erfahren. „Handzeichen“ war meine vorläufige Notlösung, weil die vier Gestalten sich in ihren Gesten augenfällig voneinander unterscheiden.

Zweiter Nachtrag vom April 2016

Es gibt Neuigkeiten von den vier Kahnstehern.

wp Werbung

5 Kommentare

Eingeordnet unter Foto, Hamburg, Kunst, photo

Am Wegesrand

Was ist denn das? Wild geraten: vielleicht Hopfen?
Standort: Elbuferweg auf Finkenwerder
Zeit: Ende August
 
 
Foto: anglogermantranslations. Alle Rechte vorbehalten.
 

6 Kommentare

Eingeordnet unter Botanik, Ditt un dat, Foto, Hamburg, photo