Ich fass es nicht

Kleine Kinder dürfen das. Ausländer auch. Doch warum dürfen muttersprachliche Zeitgenossen ungehindert in den vormals besseren Medien ihr Unvermögen spazieren führen?

Ein Video im Online-„stern“: In London halfen Passanten einem Radfahrer, der unter einen Doppeldeckerbus geraten war. O-Ton: „Sie hebten den Bus an.“ Na toll – hoffentlich hat sich dabei keiner einen Bruch gehebt. Gleich mal im Netz nach mehr Beispielen gesucht und gefindet. So erkundigt sich doch tatsächlich jemand auf gutefrage.net: „Sagt man hebte oder hob?“ Dem Fragesteller konnte gehelft werden.

10 Kommentare

Eingeordnet unter Deutsche Sprache

10 Antworten zu “Ich fass es nicht

  1. Na, wenn man sich nicht sicher ist, kann man ja auch „hievte“ ausweichen.

    Gefällt mir

  2. Tja, die Tendenz in fast allen Sprachen geht zur grammatischen und überhaupt Vereinfachung (Verflachung?). Die unregelmäßigen Verben sind leider ganz vorne dabei … Ein Bekannter hat jahrelang tapfer sein „frug“ gegen das „fragte“ (und das „hat gefragt“) verteidigt – inzwischen hat auch er aufgegeben …

    Gefällt 1 Person

    • Das kannte ich nur von älteren Schriftstellern (19. Jh.) und regional bzw. Dialekt. Moment, was meint denn der Online-Duden dazu? Aha, da habe ich einen Treffer gelandet: „… starke Form ‚frug‘, die im 19. Jahrhundert vorübergehend auch in der Literatur häufiger auftrat, heute nur noch sehr selten und überwiegend regionalsprachlich gebraucht.“
      Sooo häufig tauchte es in der Literatur nun auch wieder nicht auf. 😉

      Gefällt mir

  3. Dafür wird es beim Winken übertrieben…

    Gefällt mir

  4. Argh. Du findest aber auch immer Sachen. (Der Linguist nennt’s „Sprachwandel“ und kann das ganz locker sehen, aber ich riefe da gern den katholischen Heiligen zur Stärkung der Verben an, wenn ich nur mal rausfände, welcher das ist.)

    Gefällt 1 Person

  5. Oder heißt es gar „hub“? 😉

    Gefällt mir

  6. Pit

    Da kann ich nur sagen, „Die Bildung in Deutschland geht dem Bach runter.“ 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s