Eine Bootsfahrt, die ist lustig …

Sechzig Jahre und kein bisschen leise …

Aus Anlass dieses Jubiläums lud der Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) die Hamburger Sektion zu einer Barkassenfahrt im Hamburger Hafen ein. Alessa Pieroth von SZENE Hamburg berichtete darüber im ZEIT-Blog. Vgl. auch Die unsichtbaren Brückenbauer.

Although I can watch the tall ships and all kinds of boats very often from the yellow circle line U3 of the Hamburg Underground (passing the harbour aboveground), a harbour tour aboard a Barkasse (motorboat) is a tourist attraction I seldom enjoy. By the way, the German term Barkasse is a teapot. It can either be a boat or a cash point accepting only cash payment.

Kurz vor Sonnenuntergang stachen wir also in See. Nein. Stachen wir in die Elbe? In den Fluss oder Strom? Oder tuckerten wir einfach los? Geräuschvoll war es auf jeden Fall. Da ich direkt unterhalb des Treppchens stand, hatte ich Gelegenheit, nach drinnen und draußen zu fotografieren. Draußen leuchtete die silberne, gelegentlich ins Goldene changierende Mondsichel mit allerlei Schiffsbeleuchtungen um die Wette,  „und drinnen leuchteten wir“. Doch nicht nur …  Diese Collage mit nachfolgendem Bilderbogen mag als Stimmungsbild dienen.

Please click to enlarge.
Eine Bootsfahrt die ist lustig

 

 

 

 

Barkassenfahrt des VdÜ am 30. August 2014

Fotos: (c) anglogermantranslations. Alle Rechte vorbehalten.

Making a Difference

Jetzt kommt die Frage aller Fragen, und Ihr müsst mir die Antwort sagen: Ist der Hamburger Hafen auf Englisch ein harbour oder ein port? Vor langer Zeit habe ich mal gelernt, harbour sei ein natürlicher und port ein künstlich angelegter Hafen. Das scheint keinen englischen Übersetzer zu kümmern, es geht im Fall Hamburg wild durcheinander. Blue Port ist auf jeden Fall ein feststehender Begriff, aber für Lichtinstallationen ohne deutsche Originalbenennung gelten andere Sprachregeln. Diese Unterscheidung kann ich auch nicht so recht nachvollziehen. Was stimmt denn nun?

2 Kommentare

Eingeordnet unter Fotos, Germany, Hamburg, literarische Übersetzung

2 Antworten zu “Eine Bootsfahrt, die ist lustig …

  1. Für mich waren die beiden Wörter bislang synonym. Hm. Das ganze Wortfeld um port hat mit „Seefahrt“ und „Hafen“ zu tun; bei harbour tauchen allgemeinere Konzepte wie „beherbergen“ auf. In der englischen Wikipedia las ich: „Artificial harbors are frequently built for use as ports“ — das spricht für die natürlich-künstlich-Unterscheidung; aber dann auch: „A port is a location on a coast or shore containing one or more harbors where ships can dock …“. Nee, auch nicht besser. Hamburg jedenfalls hat einen port, for whatever it’s worth.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s