Es muss nicht immer Kaviar sein …

… doch lebt man nicht vom Brot allein.

Künstler: Claus Homfeld, Bremen

Bei der Gelegenheit konnte ich gleich meinen Plattdüütsch-Wortschatz erweitern und das Mitmach-Wörterbuch entsprechend ergänzen. Mit den auf der Tafel erwähnten Porrn sind offenbar Krebse gemeint, die die gute Gret neben allerlei sonstigem Meeresgetier mit der Gliep in den Prielen einsammelte.

Und die Moral von der Geschicht: So ist’s recht. Fischer, bleib bei deinen Netzen! Gegebenenfalls auch bei Prigg und Gliep. Welche der „lütten Lüüd“ von der Halbinsel Eiderstedt wollten denn auch ernsthaft Papst werden? Da war zu Olims Zeiten ein gewisser Gustav II. Adolf von Schweden vor.

Nachtrag vom 4. April 2014

Auch im Friesenmuseum in Wyk auf Föhr befindet sich eine Skulptur von einer Porrenschieberin mit ihrer Gliep.

wp Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotos, Kunst, photos, Skulptur sculpture

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s