Und noch mehr Pilze …

… giftig oder essbar, das ist die Frage. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Gerade habe ich gelernt, dass der als Speisepilz beliebte Grünling – englisch man on horseback – nun doch giftig ist, obwohl er in Deutschland auf dem Markt verkauft werden durfte. Nummer 5 dürfte wohl einer sein?

Auch in England ist Vorsicht geboten. Irgendwann habe ich mal gelernt, Speisepilze seien mushrooms und Giftpilze toadstools. Und jetzt soll das plötzlich nicht mehr gelten. Die Unterscheidung ist keinen Pfifferling mehr wert. So viel zu wissenschaftlichen „Fakten“, die jederzeit widerlegbar bleiben. Zumindest darauf kann man Gift nehmen.

Fotos: (c) anglogermantranslations

Sachdienliche Hinweise nehme ich gern entgegen. Hier geht es zu meiner ersten Pilzgalerie –> Die aktuelle Hutmode.

http://www.tagesschau.de/videoblog/warschauer_notizen/warschauernotizen124.html

wp Werbung

3 Kommentare

Eingeordnet unter Botanik, Fotos, photos

3 Antworten zu “Und noch mehr Pilze …

  1. Man hüte sich auch vor Kriterien wie dem, daß Pilze, die von Schnecken oder Maden gerne besucht werden, nicht giftig sein könnten (Schnecken und Maden haben durchaus einen anderen Stoffwechsel als Menschen), sowie vor der Regel, daß Giftpilze einen mitgekochten Silberlöffel schwarz färben würden. Das ist gefährlicher Unsinn.
    In diesem Sinne: Sehen Sie sich vor!

    Gefällt mir

  2. Pingback: Die aktuelle Hutmode | Übersetzen und Literatur, doch nicht nur

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s