Können vor Lachen

Unter einem Bücherbus verstand ich bisher eine Fahrbücherei, die ländliche Leseratten mit Lesefutter versorgt. Jetzt muss ich umdenken. In den Hamburger Bussen der Linie 2 und 3 gibt es neuerdings anstelle der Gepäckablage Bücherregale mit der Aufforderung „Lesen und lesen lassen!“

Na toll! Prima Idee … aber leider schlecht umzusetzen. Nur wer direkt am Regal sitzt, hat eine Chance, dieses neue Angebot zu nutzen. Diese Busse sind nämlich proppevoll. Wer immer sich das ausgedacht hat, fährt wohl nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

‚Read and let read!‘ [Lesen und lesen lassen.] Or so it says on this bookshelf in a Hamburg bus. Alas, that’s easier said than done. Unlike in some other countries, German busses will take as many passengers as can possibly squeeze in, provided the doors will still close. Only those sitting right next to the shelf will have a fair chance to grab a book. Whoever thought this up probably doesn’t use public transport?

Fotos: (c) anglogermantranslations

book bus

Theorie und Praxis

Kein Zugriff möglich ...

Kein Zugriff möglich …

wp Werbung

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Buecher, Fotos, Hamburg, photos

Eine Antwort zu “Können vor Lachen

  1. Für Bookcrossing ist das doch aber perfekt. Und man muss es ja irgendwo unterbringen, wo es nicht stört und keinen zusätzlichen Fahrgastplatz wegnimmt. Ich finde das eine super Idee.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s