Bezugsfertig

Nachtrag vom 17. März 2014

Das Blaudrucker-Hexenhaus (hinter der Bronzefigur „Schöne Schwalenbergerin“) taucht auch in meinem Schwalenberg-ABC auf.

Die sprichwörtliche Bruchbude in freier Wildbahn. Wie viel Miete lässt sich wohl damit erzielen?

Die sprichwörtliche Bruchbude

Das flimmernde Licht ist eine Besonderheit am Mörth, einem ehemaligen Hochmoor, die schon viele Landschaftsmaler in diese Gegend gelockt hat.

Für gehobenere Ansprüche eines Stadtmenschen, z. B. mit fließend Wasser  – zumindest vor dem Haus – böte sich eventuell dieses schmucke Blaudrucker-Hexenhäuschen für eine monatliche Kaltmiete von € 380,– an?  „Besonders für Künstler geeignet.“ So steht es auf der blauen Tür zu lesen.

Die unerschöpflich gießende Bronzefigur  „Die schöne Schwalenbergerin“ wurde vom Bildhauer Jakob Wedel und Jörg Ney gestiftet.

Fotos: anglogermantranslations. Alle Rechte vorbehalten.

11 Kommentare

Eingeordnet unter Ditt un dat, Foto, Kunst

11 Antworten zu “Bezugsfertig

  1. inklusive Möblierung und Blitzableiter würde ich 1 € Miete zahlen. Wollte schon immer mal Eigentümer einer schrägen Hütte sein 😉
    Ist schräg sein heute nich in ?

    Gefällt mir

  2. …für das obere Häuschen zahlt man für die Versicherung soviel, dass keine Miete mehr herausspringt…..*grins*…gut gesehen!

    Gefällt mir

  3. Schöne Ansichten! In Schwalenberg habe ich mal Rhabarberkuchen gegessen. Der Ort ist kaum zu glauben, aber ich glaube, selbst als Künstlerin wollte ich da nicht leben.

    Gefällt mir

  4. Schöne Fotos, besonders von dem Luxus-Haus 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s