Man spricht Deutsch! :-)

Verwundert reibe* ich mir die Augen. Auf dem Schaufenster der kleinen Bäckerei in meiner Straße steht* doch tatsächlich in ganz großen Lettern zu lesen:

Kaffee zum Mitnehmen

Hat sich der Bäcker etwa eine Tüte Deutsch gekauft? (Und reflexartig muss ich jetzt natürlich auch ergänzen, dass er nicht drauftreten darf, weil es sonst Plattdeutsch wird. Witz mit ellenlangem Bart.)

Ich kann mich nicht entsinnen, diesen Hinweis in Deutschland jemals in einer anderen Sprache als Englisch gelesen zu haben. Die englische Variante hat aber auch was. Diesen Mit-muss-Rhythmus. Diesen Kaffee-Mitnahme-Effekt. Da sie nur vier Silben (statt sechs) hat, könnte man mit ihr den Uralt-Evergreen mit einem Hauch feiner englischer Art durchwehen:

In einer kleinen Konditorei
Da holten wir zwei
Uns „coffee to go“ …
 
In einer kleinen Konditorei
 Karl Pistorius/Fred Weißmann
Musik: Fred Raymond
 
*  Ich verlinke zum Wikipedia-Artikel über das historische Präsens, da die englische Variante dieses Stilmittels gerade lang und breit – um nicht zu sagen ad nauseam – in einem internationalen Übersetzerforum diskutiert wurde. Angeblich funktioniert es auf Englisch nicht so gut wie in anderen Sprachen. Aber auf Deutsch – juhu! Für mich war der Anblick des Schaufensters ein wahrhaft historischer Augenblick. 
 
 

11 Kommentare

Eingeordnet unter deutsch, Deutsche Sprache, Lied

11 Antworten zu “Man spricht Deutsch! :-)

  1. „Kaffee zum Mitnehmen“, das habe ich auch noch nie gesehen, schön! Nie vergessen werde ich das Schild „Botox to go“, das ich in Berlin sah.

    Aber, Philipp, dass du ein home office hast, darüber lachen die Engländer sich auch scheckig! 😉

    Gefällt mir

  2. Philipp Elph

    Vielen Dank für Dein Geschenk. Das historische Präsens hatte ich über Jahrzehnte verloren. Darauf trinke ich einen Kaffee zum Mitnehmen aus der Küche am Schreibtisch.

    Gefällt mir

  3. Haha! Der Deutschtütenwitz ist offenbar so alt, daß ich ihn noch nicht kannte. Auch für mich ein historischer Moment!

    In einem kleinen Kuchenbistro
    Da holten wir zwo
    Uns Kaffee zum Mitnehmen …

    Gefällt mir

    • Nein, nein, dat geiht nich! 😦 Das arme Versmaß … Zu seiner Rettung schlage ich vor:

      Da holten wir zwo
      Uns Kaffee fürs Klo …

      Ich persönlich trinke den ja lieber am Schreib- oder Küchentisch, aber:

      Manch einer dort die Zeitung liest,
      Wo du sonst an der Leitung ziehst.

      Beziehungsweise …

      Manch einer gern dort Kaffee trinkt,
      Wo es mir einfach zu sehr stinkt.

      Gefällt mir

    • .)


      Da tranken wir zwo
      Latte macchiato
      (– das geht, wenn man »Latté mak-ja-to« singt. Also eigentlich doch nicht. Außerdem fehlt da gänzlich der Mitnahmeaspekt … herrje!)

      In unsren kleinen 3ZKB
      gehn wir mit Kaffee
      zu gern aufs WC

      — um sich hier mal ganz und gar in die eigenen vier Wände zurückzuziehen.

      Gefällt mir

    • Philipp Elph

      Die Gnade der späten Geburt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s