Rosemarie

„… sie-hie-ben Jahre mein Herz nach dir schrie!“

Nee, nach Birnen schreit mein Herz eigentlich nie, die sind mir in der Regel viel zu süß. Nur eine Ausnahme lasse ich gelten, die Limonera – nomen est omen. Leider scheint sie nur eine kurze Saison zu haben, die ich daher auf keinen Fall verpassen will. Und so streift mein Blick bei jedem Einkauf sehnsuchtsvoll das Obstregal. In letzter Zeit tauchen öfter mal neue unbekannte Sorten auf, die ich zu Hause vorsichtshalber recherchiere. Jedes Mal wurden sie für ihre herrliche Süße gerühmt. Also nichts für mich. Heute begegnete mir zum ersten Mal die Rosemarie, schön grün mit roten Wangen. Ein Name wie geschaffen für eine Kartoffel. Nun lese ich im Internet was von süß, aber auch von säuerlich. Ich glaube, ich gebe Rosemarie mal eine Chance.

Nachsatz

Vorher

Der Countdown läuft: Das Mäd Birnchen Rosemarie harrt der Geschmacksprobe.

Hinterher

Das Fruchtfleisch war schön fest, wie ich es mag. Leider schmeckte Rosemarie aber immer noch zu süß, wenn auch nicht so fies süß wie die meisten Birnen. Fazit: Ich bleibe bei Limonera.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ditt un dat

2 Antworten zu “Rosemarie

  1. philipp1112

    Von dieser Birnenangebotsvielfalt lese ich das erste Mal, erlebt habe ich sie noch nie. Das liegt aber wohl auch daran, dass ich Birnen links liegen lasse, während ich Cox-Orange-Äpfel suche.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s